Drainage oder Dränage?

Drainage oder Dränage – wie schreibt man es richtig?

Eine Drainage bzw. Dränage bezeichnet Maßnahmen und technische Einrichtungen, die der Entwässerung des Bodens in einem bestimmten Bereich dienen. Dies kann nur während der Bauzeit, aber auch im Endzustand notwendig sein, um beispielsweise Keller vor Sickerwasser zu schützen.

Mit Drainage und Dränage finden sich hierbei verschiedene Schreibweisen. Doch welche davon ist richtig?

Der allgemeine Sprachgebrauch

Ein Maßstab in Fragen der deutschen Sprache ist sicherlich der Duden. Hier findet sich sowohl die Schreibweise Drainage als auch Dränage, wobei die erstere die empfohlene Variante ist.

Andere Quellen folgen dieser Empfehlung, so wird zum Beispiel im Wikipediaartikel ebenfalls durchgängig das Wort Drainage verwendet, wobei die alternative Schreibweise einleitend erwähnt wird.

Das Wortschatz-Portal der Universität Leipzig stellt fest, dass Drainage häufiger verwendet wird. Außerdem findet sich hier der Hinweis, dass Dränage die neue Schreibweise von Drainage sei. Dies erscheint logisch, denn das Wort kommt ursprünglich aus dem französischen. Dränage ist die eingedeutschte Variante, die sich im allgemeinen Sprachgebrauch aber anscheinend nicht so recht durchgesetzt hat.

Doch wie sieht es im technischen Bereich aus?

Das Wort Drainage bzw. Dränage in der (Bau-)Technik

Selbstverständlich gibt es auch Regelwerke und Empfehlungen, wie Drainagen baulich umzusetzen sind und was es hier zu beachten gibt. Welche Schreibweise wird dort verwendet?

Eine in diesem Zusammenhang in Deutschland bedeutsame Norm ist die DIN 4095. Sie trägt den Titel „Dränung zum Schutz baulicher Anlagen – Planung, Bemessung und Ausführung“. Mit Dränung findet sich hier ein neues Wort, das ganz im Sinne einer deutschen Norm noch stärker verdeutscht als Dränage ist.

Tatsächlich findet sich das Wort Drainage dort auch kein einziges Mal. Dort ist von Dränmaßnahmen, Dränanlagen und Dränleitungen die Rede.

Überraschenderweise werden die Begriffe Drainage und Dränage auch in keiner anderen bautechnischen Norm definiert und verwendet.

Ein weiteres relevantes Regelwerk für den Umgang mit Wasser ist das Arbeitsblatt DWA-A 138. Es wird von der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. herausgegeben und enthält Vorgaben zu Planung, Bau und Betrieb von Anlagen zur Versickerung von Niederschlagswasser. Auch hier liest man von keinem der beiden Begriffe. Allerdings auch nicht von Dränung. Der einzige verwandte Begriff, der hier verwendet wird, ist das Dränwasser.

Fazit

In der Normung werden weder der Begriff Drainage noch Dränage verwendet, sondern von der stark verdeutschten Dränung gesprochen. In der Umgangssprache wird hingegen Drainage häufiger verwendet und auch vom Duden empfohlen. Die Verwendung von Dränage ist allerdings auch nicht falsch.